top of page

Leserpost: Unterschriften auf Noten der Bank deutscher Länder 1948

Sehr geehrter Herr Grabowski,

ich bitte Sie, mir mitzuteilen, welche Unterschriften auf dem 50-Deutsche Mark-Schein vom 9. Dezember 1948 sind. In Ihrem Katalog "Die deutschen Banknoten ab 1871" von 2023 stehen die Unterschriften nicht drin.

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

H. Jeschonnek


BRD-1a: Bank deutscher Länder, Banknote zu 5 DM vom 9. Dezember 1948, Vorderseite.


BRD-2: Bank deutscher Länder, Banknote zu 50 DM vom 9. Dezember 1948, Vorderseite.


BRD-3: Bank deutscher Länder, Banknote zu 100 DM vom 9. Dezember 1948, Vorderseite.



Antwort der Redaktion

Auf den Banknoten der Bank deutscher Länder (BdL) mit Datum vom 9. Dezember 1948

(5 DM "Europa auf dem Stier" sowie die sog. "Franzosenscheine" zu 50 und 100 DM) befinden sich die faksimilierten Unterschriften (Nachnamen) des Präsidenten der Bank deutscher Länder Wilhelm Vocke (1886–1973) links und rechts die des Vizepräsidenten Wilhelm Könneker (1898–1984). Vocke war dann auch der erste Präsident der Deutschen Bundesbank, die 1957 aus der Bank deutscher Länder hervorging. Seine Unterschrift findet sich allerdings nicht mehr auf Bundesbanknoten, weil er nur bis Ende 1957 im Amt war.

Sein Nachfolger wurde Karl Blessing, dessen Unterschrift wir auf den ersten Noten der Bundesbank von 1960 ("Gemäldeserie") finden.

Im Katalog sind die Unterschriften bei den Noten der Deutschen Bundesbank nur deshalb angegeben, weil sie auch der Unterscheidung der verschiedenen Ausgaben dienen.


Hans-Ludwig Grabowski


Literaturempfehlung:


Hans-Ludwig Grabowski:

Die deutschen Banknoten ab 1871

Das Papiergeld der deutschen Notenbanken, Staatspapiergeld, Kolonial- und Besatzungsausgaben, deutsche Nebengebiete und geldscheinähnliche Wertpapiere und Gutscheine


Titel: Battenberg Verlag

ISBN: 978-3-86646-224-3

Auflage: 23. Auflage 2024

Format: 14,8 x 21 cm

Abbildungen: durchgehend farbig

Cover-Typ: Hardcover

Seitenanzahl: 864

Preis: 39,90 EUR



Comentarios


bottom of page