top of page

Lexicon: Clericus, Ludwig




Ludwig August Clericus (* 28. März 1827

in Danzig; † 1. März 1892 in Magdeburg)

war ein deutscher Sphragistiker, Genealoge, Illustrator, Heraldiker, Numismatiker und Redakteur.


Abb. Clericus 1851 als Student und Senior des Corps Masovia an der Kunstakademie in Königsberg i.Pr.







Clericus war ein bedeutender Papiergeldsammler des 19. Jahrhunderts. Als ständiger Berichterstatter für Theater und Kunst bei großen Satire- und Tageszeitschriften wie "Kladderadatsch" und "Leipziger Illustrirte" sowie in der Redaktion des "Deutschen Herold" tätig, schrieb er auch viele Artikel in "Der Sammler" (herausgegeben von Dr. Hans Brendicke) über Papiergeld, so z.B. "Die Stiefkinder der Numismatik" (XII, Nr. 1 in 1890) und "Die Druckfirmen der Wertpapiere" (XIII, Nr. 9 und 10 im Jahr 1891).

In seiner Sammlung befanden sich die ältesten Scheine Europas, wie Schweden 1666 (Stockholms Banco) Norwegen 1695 (thor Møhlen) sowie viele Scheine der sog. altdeutschen Staaten, insgesamt 2000 Stück. Seine Sammlung, deren Wert er selbst in seinem Testament auf damals 4000 bis 5000 Mark geschätzt hatte (heute wäre sie ein Vielfaches in Euro wert), wurde nach seinem Tod 1892 an die Reichsdruckerei verkauft.


Albert Pick/Hans-Ludwig Grabowski

Comments


bottom of page