top of page

Lexikon: Hansemann, David

David Hansemann (* 12.7.1790 Finkenwerder bei Hamburg, † 4.8.1864 Schlangenbad in Hessen) war ein preußischer Staatsmann und Finanzpolitiker (Finanzminister im März 1848; Ministerpräsident von Juni bis September 1848). Er machte sich um den rheinischen Eisenbahnbau verdient. 1847 wurde er Mitglied des Vereinigten preußischen Landtages, hatte 1824 die Aachener Feuerversicherungs-Gesellschaft gegründet und 1851 die Deutsche-Disconto-Gesellschaft.


DEU-210a: Deutsche Reichsbank, Reichsbanknote zu 50 RM vom 30. März 1933 mit Porträt von David Hansemann auf der Vorderseite.



Hansemann versuchte 1847 eine Notenbank für den ganzen Deutschen Zollverein (zu diesem Zeitpunkt die Staaten in den Grenzen des 1871 gegründeten Deutschen Reichs (ohne Elsass-Lothringen und Nordschleswig) sowie Luxemburgs und Mitte des 19. Jahrhunderts private Notenbanken in verschiedenen deutschen Staaten, so in Hannover 1856, Hohenzollern 1857, Nassau 1856 u. a. zu gründen ("Banknotensystem für Deutsche Bundesstaaten", als Manuskript gedruckt 1857). Mit seinem Projekt zur Schaffung eines "Vereins deutscher Privatbanken" verfolgte er das utopische Ziel, alle deutschen Notenbanken unter einen Hut zu bringen, was ihm jedoch nicht einmal für Preußen gelang (Vorschlag an den Handelsminister von der Heydt von 1860).

Ein Porträt Hansemanns befindet sich auf den deutschen 50-Reichsmark-Scheinen von 1933.


Albert Pick / Hans-Ludwig Grabowski (Überarbeitung und Bebilderung)

Comments


bottom of page