top of page

Lexikon: Hudson's Bay Company

Die Hudson's Bay Company ist eine 1670 gegründete britische Handelsgesellschaft mit Handels-, Jagd- und Fischereimonopol in einem großen Gebiet um die Hudson Bay in Kanada. Das nach dem ersten Direktor der Gesellschaft, Ruprecht von der Pfalz, auch "Rupertsland" genannte Territorium umfasste mit 3,9 Millionen Quadratkilometern mehr als ein Drittel des heutigen Kanadas und reichte bis in den heutigen nördlichen Mittleren Westen der USA.


Hudson's Bay Company: 1 Pfund vom Juni 1821. Abb. North Shore Numismatic Society.


Hudson's Bay Company: Buch mit 100 Scheinen zu 5 Shilling von 1820.

Abb. North Shore Numismatic Society.


Als die neuen Siedler in der Siedlung am Red River Bargeld benötigten, wurden im Mai 1820 in der York Factory die ersten Schuldscheine der Hudson's Bay Company in Büchern zu je 100 Stück ausgestellt. Da der damalige Gouverneur Simpson befürchtete, dass sie von den Siedlern gehortet werden könnten, wurden sie nicht sofort ausgegeben. Ab 1823/24 wurden sie nach und nach in Umlauf gebracht und um weitere Stückelungen ergänzt.

Die Scheine wurden von einem großen Teil der Bevölkerung den Banknoten der oft unsicheren Privatbanken vorgezogen.


1869 verkaufte die Hudson's Bay Company ihre Rechte an den Staat. 1870 übernahm das Dominion of Canada das riesige Gebiet, das damit zum Kernland einer neuen Nation wurde.


Die Scheine dienten als Zahlungsmittel, bis das Dominion of Canada das Gebiet der Gesellschaft übernahm. Unbenutzte Scheine und einige Bücher aus der ursprünglichen Lieferung wurden 1920 in der York Factory gefunden.


Albert Pick / Hans-Ludwig Grabowski (Überarbeitung und Bebilderung)

Comments


bottom of page