top of page

Lexikon: International Bank Note Society

Die International Bank Note Society (IBNS) ist die größte Papiergeldsammlervereinigung auf internationaler Basis. Sie wurde 1961 in England gegründet.



Die IBNS ist eine gemeinnützige Bildungsorganisation, deren Ziel es ist, das Studium und die Kenntnis über die Banknoten und Papierwährungen der Welt und aller damit zusammenhängenden Fragen auf pädagogischer, wissenschaftlicher und historischer Ebene zu fördern, anzuregen und voranzutreiben.

Derzeit hat die IBNS mehr als 2000 Mitglieder in über 90 Ländern.


Video der IBNS (Englisch).


Die IBNS gibt eine eigene Zeitschrift in englischer Sprache heraus, das "International Bank Note Society Journal", das vierteljährlich erscheint.

Präsidentin der IBNS ist derzeit Pam West, die Sammlern als Händlerin und Expertin für das Papiergeld Englands und der Kanalinseln bekannt ist.


Die IBNS gliedert sicher in derzeit 20 Chapter in allen Teilen der Welt. Eine Aufstellung der verschiedenen Chapter findet man HIER.


Während es in verschiedenen europäischen Ländern wie Großbritannien, den Niederlanden, Rumänien, Spanien und der Ukraine Landesverbände gibt, ist es in Deutschland bisher leider nicht gelungen, einen funktionierenden Landesverband zu etablieren, der die deutschen Papiergeldsammler aktiv zusammenführt, Treffen organisiert und den Austausch unter den Sammlern fördert. Bundesweit ist der Deutsche Geldschein- und Wertpapiersammler e.V. als eigenständiger Verein aktiv.


In die "Hall of Fame" (Ruhmeshalle) der IBNS wurden 2010 mit Arnold Keller und Albert Pick auch zwei deutsche Papiergeldexperten aufgenommen.


Youtube-Kanal der IBNS: https://www.youtube.com/c/theIBNS


Albert Pick / Hans-Ludwig Grabowski (Überarbeitung und Bebilderung)

Комментарии


bottom of page