Riibe's Norske Seddelsamling 1695 – 2017


Kjell William Riibe:

Kjell William Riibe's Norske Seddelsamling 1695 – 2017 /

Kjell William Riibes Norwegian banknotes collection 1695 – 2017

904 Seiten, durchgehend farbige Abbildungen,

Format 21,5 cm x 27,3 cm, Harteinband in Leder mit Golddruck mit Schutzumschlag.

Trondheim, 2018.

Preis: 1290,00 NOK (ca. 130 Euro)

ISBN 978-82-691363-0-2







Kjell William Riibe wurde 1955 geboren und begann sich bereits im Alter von fünf Jahren für Münzen und Geldscheine zu begeistern. 1981 gründete er in seiner Heimatstadt Trondheim in Norwegen den Riibe Mynthandel, den er über die Jahre zu einem großen Geschäft ausbaute. Nach einiger Zeit im Handel, begann er schwedische Banknoten zu sammeln, weil die vergleichsweise günstiger als norwegische waren. In den 1980er Jahren kaufte er alle schwedischen Banknoten auf, die er finden konnte. Viele kaufte er bei schwedischen Münzhändlern und auf Auktionen in aller Welt. Doch auch, als er schon die größte Sammlung schwedischer Banknoten weltweit aufgebaut hatte, begann er noch nicht norwegische Banknoten zu sammeln, weil die einfach zu selten waren.

Zu jener Zeit befanden sich die meisten seltenen norwegischen Banknoten in privaten Sammlungen. Er brauchte fünf Jahre, um die sieben größten Norwegen-Sammlungen ausfindig zu machen, die dann zusammen die größte Sammlung norwegischer Banknoten der Welt ergaben.

Riibe steckte nach eigenen Schätzungen mehr als 80.000 Stunden in den Aufbau seiner Norwegen-Sammlung, die er 2018 mit einem wahren Schwergewicht numismatischer Fachliteratur dokumentierte. Die Auflage soll sich um die nur 150 Exemplare bewegen.

Aufgeführt, mit Vorder- und Rückseite abgebildet, beschrieben und in Norwegischen Kronen bewertet, werden in dem Prachtband alle Geldscheine seiner Norwegen-Sammlung mit allen Varianten. Wie er mir auf der Numismata München Anfang März 2019 selbst versicherte, sollen nur zwei Varianten fehlen, dafür aber rund 100 Scheine aufgeführt sein, die bislang nicht katalogisiert sind. Die Sammlung beginnt mit den Scheinen von Jørgen Thor Møhlen von 1695 und führt bis in die Gegenwart. Aufgeführt werden natürlich auch das norwegische Notgeld aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und die Ausgaben für Spitzbergen sowie Entwürfe, Proben und Fälschungen.

Als wenn das alles noch nicht genug wäre, bildet der Band zu Norwegen nur den ersten Teil seines ganz persönlichen Vermächtnisses. Vorbereitet wird ein Band zu Schweden und ein weiterer zu Dänemark inklusive Island, Grönland den Färöer-Inseln und Dänisch-Westindien. Damit soll eine umfassende und einzigartige Dokumentation skandinavischen Papiergelds entstehen, die noch für lange Zeit eine bedeutende Rolle in der numismatischen Forschung für den Norden Europas spielen wird.


Internet: www.riibe.no

E-Mail: kjellwilliamriibe@gmail.com / mynt@riibe.no


Hans-Ludwig Grabowski

#Literatur #Europa #Norwegen #Grabowski