top of page

Schottland: Noten der Clydesdale Bank – Ein Auslaufmodell?

Aktualisiert: 30. Okt. 2023

Im Jahr 2018 kaufte die Muttergesellschaft der Clydesdale Bank (die CYBG Holding)

für 1,7 Milliarden Pfund die von Richard Branson gegründete Finanzgruppe "Virgin Money". Zwischen 2019 und 2021 wurden alle Finanz- und Bankgeschäfte der CYBG unter einem Dach zusammengeführt. Die Gesellschaft trägt bzw. übernimmt den Namen "Virgin Money".


In einem Prozess, der von 2019 bis 2021 andauerte, verschwand schließlich der Name "Clydesdale Bank" langsam aus dem Geschäftsleben – u. a. bei den Bezeichnungen von Filialen sowie auf Formularen, Bank- und Kreditkarten etc. und wurde durch '"Virgin Money" ersetzt.



Geblieben ist der Name "Clydesdale Bank" lediglich auf den Banknoten, die "Virgin Money", als eine von noch drei Banken in Schottland ausgeben darf. Allerdings gab das Management 2020 bekannt, dass die Ausgabe von "Clydesdale-Banknoten" nur "vorläufig" weitergeht.

Was langfristig vorgesehen ist, ließ das Management der Bank im Jahr 2020 noch offen.

Aber es gab dennoch eine große Änderung bei der Ausgabe von Banknoten. Virgin Money hat die Verträge mit den Banken Santander, TSB, Co-op und Asda, die in Schottland ebenfalls "Clydesdale-Banknoten" in Umlauf gaben, aufgekündigt. (Neue) "Clydesdale-Banknoten" gibt es seit 2020 nur noch bei den schottischen Filialen und Geldautomaten der "Virgin Bank".


Die vier Banken, die von Virgin Money nicht mehr beliefert werden, bekommen nun ihre Geldscheine, je nach Vertragslage, von der Royal Bank of Scotland (*) und/oder der Bank of Scotland und/oder englische Banknoten der Bank of England.


Im Jahr 2020 waren Banknoten der Clydesdale Bank im Wert von ungefähr 2,3 Miliarden Pfund im Umlauf. Das entsprach etwa 47 % der umlaufenden schottischen Banknoten.

Die Clydesdale Bank stellte also den größten Anteil. Der dürfte nun zurückgegangen sein.


Die Royal Bank of Scotland hatte 2020 (jeweils zum 31.12.) Banknoten im Wert von 1,643 Mrd. Pfund im Umlauf, 2021 im Wert von 2,144 Mrd. Pfund und 2022 im Wert von 2,409 Mrd. Pfund.

Insgesamt waren (jeweils Ende Februar) 2020 schottische Banknoten im Wert von 4,87 Milliarden Pfund im Umlauf. 2021 im Wert von 5,3 Mrd. Pfund und 2022 im Wert von 5,48 Mrd. Pfund. Zahlen für 2023 liegen aktuell noch nicht vor.


Am 29. September 2023 endete übrigens die Frist bei der schottische 100-Pfund-Banknote aus Papier für deren Nutzung im Zahlungsverkehr. Seit 30.09.2023 können nur noch 100-Pfund-Noten aus Polymer-Kunststoff genutzt werden. Die 100 Pfund aus Papier können jedoch weiterhin bei schottischen Banken und der Post in Schottland eingezahlt bzw. umgetauscht werden.


Ralf Faust


Anmerkungen

* Möglicherweise könnte es wegen dieser Entscheidung von Virgin Money dazu gekommen sein, dass die Royal Bank of Scotland einen erhöhten Bedarf an £20-Pfund-Poylmer-Banknoten hatte, es somit einen weiteren Druckauftrag gab, und es so dazu kam, dass es diese Banknote (P-W372) mit den Daten 29.01.2021 und 02.12.2021 gibt. Beide mit der Unterschrift von Frau Alison Rose.

Comments


bottom of page