top of page

Aus privaten Sammlungen: 100 Drachmai (100 Francs) der Ethniki Trapeza tis Ellados vom 21.8.1874

Aktualisiert: 8. Sept. 2021

Im Zuge der Griechischen Revolution wurde in der Ersten Hellenischen Republik im Jahr 1828 unter Ioannis Kapodistrias die erste neuzeitliche Nationalwährung Griechenlands eingeführt: der Phönix. Auch die älteste Bank Griechenlands, die Ethniki Chrimatistiki Trapeza (Nationale Finanzbank), wurde in diesem Jahr gegründet und gab ab 1831 Noten aus. Im neu gegründeten Königreich wurde jedoch die Drachme eingeführt, die den Phönix als griechische Landeswährung ablöste.


1841 wurde die griechische Nationalbank, die im Laufe der Zeit ihren Namen mehrmals änderte, gegründet und mit dem exklusiven Notenrecht ausgestattet. Der erste Gouverneur und Gründer der Bank war Georgios Stavros, der bereits die Ethniki Chrimatistiki Trapeza geleitet hatte; sein Porträt war ab 1863 sieben Jahrzehnte lang auch auf den Noten der Nationalbank abgebildet.


Am 21. Dezember 1868 trat das Königreich Griechenland der Lateinischen Münzunion bei,

die das Wertverhältnis zwischen Silber und Gold auf 1:15,5 festlegte; die Drachme wurde im Verhältnis 1:1 an den Franc gekoppelt. Ab 1870 begann die Ethniki Trapeza tis Ellados (Nationalbank) mit der Ausgabe von Noten mit der bisherigen Gestaltung, die nun aber auf den Vorderseiten zwei "N" (für "ΝΕΟΝ", "neu") sowie auf der Rückseite eine Wertangabe in Francs trugen.

Da Papiergeldangelegenheiten in der Münzunion nicht geregelt waren, konnte unter anderem Griechenland einen Notendruck im extensiven Ausmaß ohne Verpflichtungen zur Edelmetalldeckung betreiben, was inflationäre Auswirkungen nach sich zog und im Endeffekt zum Zerfall des fixierten Gold-Silber-Standards der Münzunion führte.


Aus der Sammlung Josef Gerber:

Königreich Griechenland, Ethniki Trapeza tis Ellados:

100 Drachmai = 100 Francs vom 21. August 1874


Vorderseite: Oben mittig sich an einen Schild anlehnende allegorische Figur, die am Band als Hoffnung ("ΕΛΠΙΣ") identifiziert wird, links davon Büste des Georgios Stavros, rechts Wappen des Königs Georg I. (1863–1913); Bankname, Wertangabe in Drachmai und Zahlungsversprechen in griechischer Sprache.

Rückseite: Bankname und Wertangabe in Francs in französischer Sprache, Ornamente.

Druck: American Bank Note Company, New York


Katalogreferenzen:

GRC-32 (Standard Catalog of World Paper Money – Vol. II General Issues)


Kana Totsuka


Wenn auch Sie ein besonderes Stück aus Ihrer Sammlung vorstellen möchten, dann schicken Sie einfach eine E-Mail an: info@geldscheine-online.com.

Comments


bottom of page