Bayerische Hypotheken- und Wechselbank

Aktualisiert: 2. Okt 2019


Bayerische Hypotheken- und Wechselbank: 10 Gulden vom 1.5.1841, Druck einseitig auf dünnem Papier mit Wasserzeichen

Die Bayerische Hypotheken- und Wechselbank wurde mit Statut vom Juni 1835 gegründet. Neben der Königlich Bayerischen Staatsschuldentilgungs-Commission mit ihren Ausgaben von 1866 hatte allein sie das Recht zur Notenausgabe in Bayern.

Ihr Notenrecht endete 1875 mit Gründung der Bayerischen Notenbank in München.


Ausgaben:

  • 10 und 100 Gulden vom 1. Juni 1836

  • 10 Gulden vom 1. Mai 841

  • 10 Gulden vom 1. Juli 1850

  • 100 Gulden vom 16. September 1850

  • 35 Gulden vom 6. Januar 1857 (nur als Entwurf)

  • 10 Gulden vom 1. August 1857

  • 10 Gulden vom 1. Juli 1865

  • 100 Gulden vom 1. Oktober 1870

  • 100 Mark vom 1. Juli 1874


Auszug aus Grabowski: Das Papiergeld der deutschen Länder von 1871 bis 1948.


Hans-Ludwig Grabowski

Abb. Hans-Ludwig Grabowski

#Weltbanknoten #Banken #Europa #Deutschland #Bayern #Gulden #Mark #Grabowski