top of page

Geldscheine und Musik: Arthur Honegger

Arthur Honegger (* 10. März 1892 in Le Havre; ✝︎ 27. November 1955 in Paris) war ein französisch-schweizerischer Komponist. Er studierte u.a. Komposition bei Charles-Marie Widor am Pariser Conservatoire und schloss sich einer Gruppe junger KomponistInnen um Erik Satie und Jean Cocteau an, die ab 1920 als "Groupe des Six" in einem losen Zusammenschluss die antiromantische Ästhetik propagierte. Honeggers reiches Gesamtwerk schlägt sich in seinen über 200 Kompositionen nieder, die u.a. die Oratorien Le Roi David und Jeanne d'Arc au bûcher sowie die Bühnenwerke Antigone und Judith neben weiteren Orchesterwerken, Balletten und Kammer- sowie Klaviermusik umfassen; er komponierte jedoch auch Filmmusik. Besonders ab den Kriegsjahren lässt sich sein Pessimismus und seine Flucht in die Religiösität nachvollziehen.


Die Schweizerische Nationalbank ehrte Honegger auf den 20-Franken-Noten der 8. Serie, die heute noch im Umlauf sind: Auf der Vorderseite ist Honegger gleich zweimal zu sehen.

Die Rückseite der Banknote stellt hingegen eine Hommage an Honeggers Pacific 231 (Uraufführung am 8. Mai 1924 in der Pariser Oper) dar, in dem die rein abstrakte Idee einer "mathematischen Beschleunigung des Rhythmus" – wie der Komponist selbst erst Jahrzehnte später zugab – mit den verschiedenen Etappen einer Lokomotive der Achsfolge 2'C1' vom Anfahren bis zum Anhalten in Verbindung gebracht wurde: Neben Lokomotivteilen sind auf dem Schein auch Partiturausschnitte aus der Phase der höchsten Geschwindigkeit direkt vor dem plötzlichen Abbremsen abgebildet.


Schweizerische Eidgenossenschaft, Schweizerische Nationalbank:

Banknote zu 20 Franken von 1994 (eingeführt am 1. Oktober 1996)


Vorderseite: Unten Porträt des Honegger, links oben Honegger bei der Arbeit am Klavier.

Rückseite: Trompetenventile, Lokomotivrad, Partitur-Ausschnitt und Klaviatur.

Wasserzeichen: Honegger.

Entwurf: Jörg Zintzmeyer

Druckerei: Orell Füssli Arts Graphiques SA, Zürich

Format: 137 mm x 74 mm


Katalogreferenzen:

CHE-68a (Standard Catalog of World Paper Money – Vol. III: Modern Issues)


Diesen und andere Geldscheine aus der Motivwelt der Musik finden Sie in unserem virtuellen Museum.


Kana Totsuka

Abb. Jürgen Schilde

Comentarios


bottom of page