top of page

Kommende pakistanische Gedenkbanknoten: Papier, nicht Polymer!

Aktualisiert: 8. Okt. 2023

Die State Bank of Pakistan (SBP) gab am 16. Juni 2022 offiziell bekannt, dass ihre kommenden Gedenkbanknoten auf Papier und nicht, wie ursprünglich angekündigt, auf Polymer-Kunststoff gedruckt werden werden.



Über diese Gedenkbanknoten wurde zuerst hier berichtet:


Die beiden Gedenkbanknoten werden folgende Anlässe feiern:

  • das 75. Jahr der Unabhängigkeit Pakistans. Der Unabhängigkeitstag, der jährlich am 14. August gefeiert wird, ist in Pakistan Nationalfeiertag. Das voraussichtliche Ausgabedatum für diese Gedenkbanknote ist der 14. August 2022.

  • den 75. Jahrestag der Gründung der Staatsbank von Pakistan. Die Staatsbank von Pakistan (SBP) nahm ihre Tätigkeit am 1. Juli 1948 auf. Das voraussichtliche Ausgabedatum ist der 1. Juli 2023.


Dieser Entwurf kursiert zur Zeit im Internet für eine der zwei Gedenkbanknoten.

Die Staatsbank von Pakistan hat offiziell noch keine Entwürfe veröffentlicht.


Premierminister Shehbaz Sharif lehnte den Vorschlag ab, angesichts der derzeitigen wirtschaftlichen Lage Pakistans und der schrumpfenden Devisenreserven Millionen von Polymer-Gedenkbanknoten außerhalb des Landes drucken zu lassen.


Die SBP erwog die Ausgabe von Polymerbanknoten für den regulären Umlauf in Pakistan.

Mit der Ausgabe dieser Gedenknoten wollte die Bank die Reaktion der Öffentlichkeit und die Praxistauglichkeit der Polymernoten unter den klimatischen Bedingungen des Landes beurteilen.



Die SBP teilte mit, dass der Angebotsbewertungsausschuss nach Abschluss des ordnungsgemäßen Verfahrens gemäß den Vorschriften der Regulierungsbehörde für das öffentliche Auftragswesen (PPRA) von 2004 das Design von De La Rue, Großbritannien, für den Druck von 100 Millionen Polymer-Banknoten zum 75. Unabhängigkeitstag Pakistans zu Kosten von 3,57 Millionen US-Dollars und das Design von CCL Secure, Australien, für 100 Millionen Polymer-Gedenkbanknoten zur Gründung der SBP zu Kosten von 3,07 Millionen US-Dollars empfohlen habe. Die Gesamtausgaben hätten sich damit auf 6,64 Millionen US-Dollars belaufen.


Premierminister Shehbaz Sharif lehnte den Vorschlag ab, angesichts der derzeitigen wirtschaftlichen Lage Pakistans und der schrumpfenden Devisenreserven Millionen von Polymer-Gedenkbanknoten außerhalb des Landes drucken zu lassen.


Der Minister für Finanzen und Einnahmen schlug vor, Papierbanknoten vor Ort drucken zu lassen, was dann auch beschlossen wurde.


Donald Ludwig (polymernotes.org)

Comments


bottom of page