top of page

Leserpost: 100 Millionen Rentenmark, kann das sein?

Sehr geehrter Herr Grabowski,

ich wurde von Herrn Dießner an Sie als Experte verwiesen. Ich bin eigentlich Notgeldsammler und nebenbei bemerkt, ohne Ihre Kataloge wäre dieses Hobby ungleich schwieriger. Ich habe einen Reichsgeldschein, vermutlich eine Fälschung?! 100 Millionen aber mit Unterdruck Rentenmark, von der Sache her eigentlich nicht möglich. Wäre nett, wenn Sie die Zeit fänden, da was dazu zu sagen. Mit freundlichen Grüßen P. Brückmann



Antwort der Redaktion

Sie haben das schon richtig erkannt. Geldgeschichtlich macht es überhaupt keinen Sinn.

Da hat jemand eine Reichsbanknote der Inflation manipuliert, indem er einen zusätzlichen Überdruck „Rentenmark“ angebracht hat. Ein Unterdruck kann es nicht sein, weil der fertige Schein nur überdruckt worden sein kann. Ob es tatsächlich ein Überdruck oder eine Überstempelung ist, kann ich anhand der Farbkopie nicht bestimmen.

Vielleicht hatte jemand die Hoffnung, damit seine Zeitgenossen täuschen zu können.

Aber so dumm dürfte dann wohl doch kaum jemand gewesen sein, einen solchen Schein als 100 Millionen Rentenmark anzunehmen, wenn der offizielle Umtausch bei 1 Billionen Papier-Mark für 1 Rentenmark lag! 100 Millionen Papier-Mark wären demnach gerade einmal 0,01 Rentenmark gewesen.

Es handelt sich auf alle Fälle um einen interessanten Zeitbeleg, der es wert ist in einer Sammlung aufbewahrt zu werden.

Vielen Dank für Ihr Interesse und noch viel Spaß beim Sammeln.

Hans-Ludwig Grabowski

Comments


bottom of page