top of page

Leserpost: Bitte um Fachauskunft

Guten Tag,

in Bezug auf Ihren Artikel in der Zeitschrift MÜNZEN & SAMMELN von Januar 2022 auf Seite 123, einem Beitrag über alte Wohltätigkeitsausgaben – hier der Banco di Napoli, habe ich nach einer Anfrage bei der Geldscheinsammlung der Hypo-Bank über Frau Katharina Depner den Weg zu Ihrer Adresse und Herrn Grabowski erfahren.


Ich besitze drei Geldscheine aus der Zeit der Repubblica Romana (franz. Besetzung), zu denen ich gerne mehr erfahren hätte. Ich hoffe hiermit auf Ihre freundliche Unterstützung, nachdem ich über die Fachliteratur nicht mehr erfahren konnte.


Alle drei Geldscheine haben ein großes Wasserzeichen in Großbuchstaben REP ROMA und den Stempel der Republica Romana auf der Vorderseite.


Meine Fachfragen:

Welche Währung hat der offenbar von der Republik ausgegebene Schein (Assegnat) und welche Bank hat diesen herausgegeben?

Ich habe die Währung Paoli in der Literatur nicht gefunden.


Bei den beiden anderen Scheinen könnte es sich um weitere Ausgaben der Kirchenbank "S. MONTE DELLA PIET A `DI ROMA" handeln (ohne Aufdruck Assegnat) , deren große Scudischeine 1798 ggf. nicht mehr gültig waren. Mich interessiert, ob dies zutrifft, welche

Währung die Scheine haben und ob diese mit Ende der Republik ungültig wurden (ich kann leider nicht Italienisch).

Mit freundlichen Grüßen

J. Joseph


Antwort der Redaktion


Bei allen drei Scheinen handelt es sich um Ausgaben der sog. "Prima Repubblica Romana" (Erste Römische Republik) aus dem Jahr 1798. Diese wurde nach der Besetzung italienischer Regionen durch napoleonische Truppen aus den mittelitalienischen Gebieten des Kirchenstaats gebildet (Ausrufung am 15. Februar 1798). Die Gründung italienischer Republiken des Kirchenstaats unter französichem Einfluss war der Versuch, die französische Revolution, die mit der Enteignung von Kirchenbesitz einherging, nach Italien zu "exportieren".


Der Assignat aus dem Jahr 7 (Anno 7; Zeitrechnung seit der Gründung der ersten französischen Republik) lautet über 50 (Sette) Paoli. 1 Paoli entsprach 10 Bajocchi. Es handelt sich damit um die Katalognummer ITA-S537 (SCWPM).



Die zwei anderen Scheine tragen die Bezeichnung "Monte die Pietá", zu Deutsch: Gnadenberg. Es handelt sich also um sog. Wohltätigkeitsausgaben, die ebenfalls aus dem Jahr 1798 stammen und diese Datierung auch so nennen. Die Wertangabe erfolgt bei beiden Scheinen in Worten (Cinquanta = 50; Sessanta = 60) B.hi = Bajocchi. Es handelt sich also um die Katalognummern ITA-S528a/529.


Alle drei Scheine stammen also aus der "Ersten Römischen Republik" und nicht von der Kirchenbank. Das Ende der Republik kam schnell, sie wurde bereits im September 1799 aufgelöst.


Als Literatur empfehle ich den Standard Catalog of World Paper Money (SCWPM), Vol. I – Specialized Issues oder einschlägige italienische Katalogwerke zum Papiergeld des Landes.


Hans-Ludwig Grabowski

Comments


bottom of page