top of page

Leserpost: Unterdruckbuchstaben bei den Reichsbanknoten des Kaiserreichs

Was halten Sie von meinem Schein? Ich habe ihn wohl schon ewig in meinem Album, aber jetzt erst ist mir der merkwürdige Unterdruckbuchstabe aufgefallen.

Mit freundlichen Grüßen. Beste Grüße R. Geike


1000 Mark 1910 mit Udr.-Bst. P.


Antwort der Redaktion

Die Unterdruckbuchstaben bei den Reichsbanknoten des Kaiserreichs weichen meist etwas von der „Norm“ ab. Das „P“ bei Ihrem Tausender ist völlig normal.

Anbei zum Vergleich ein Tausender von 1909 mit „P" und einer von 1898 mit einem auch etwas befremdlich anmutenden Unterdruckbuchstaben „A“.


1000 Mark 1909 mit Udr.-Bst. P.


1000 Mark 1898 mit Udr.-Bst. A.



Die besonderen Unterdruckbuchstaben finden sich aber nicht nur bei den sog. „Braunen Tausendern“, sondern auch bei den anderen Nennwerten von Reichsbanknoten aus dieser Zeit. Wahrscheinlich dienten diese dem Fälschungsschutz, indem man keine Standardschrift verwendete, die auch in jedem Bleisatz von herkömmlichen Druckereien zu finden gewesen wäre.


Hans-Ludwig Grabowski

Comments


bottom of page