top of page

Lexikon: Encased Postage Stamps

Bei Encased Postage Stamps handelt es sich um US-amerikanisches Briefmarkenkapselgeld.

Während des US-amerikanischen Bürgerkriegs (1861–1865) herrschte empfindlicher Kleingeldmangel. Die als Kleingeldersatz genutzten Briefmarken nutzten sich im Zahlungsverkehr stark ab. Nach einer Idee von J. Gault wurden die Marken in glatte oder gerippte, aus Messing hergestellt oder versilberte Kapseln gesteckt. Auf alle Kapseln wurde Reklame geprägt. Hersteller der Kapseln war die Scovill Manufacturing Co., Middlebury, Connecticut.


3-Cent-Marke der US-Post (Michel US 18) mit Porträt des ersten Präsidenten der USA, George Washington (1732–1799), in Messingkapsel mit rückseitiger Werbung "Drake's Plantation Bitters" nach Patent vom 12. August 1862 von J. Gault, Vorder- und Rückseite.



10-Cent-Marke der US-Post (Michel US 20) mit Porträt des ersten Präsidenten der USA, George Washington (1732–1799), in Messingkapsel mit rückseitiger Werbung "Drake's Plantation Bitters" nach Patent vom 12. August 1862 von J. Gault, Vorder- und Rückseite.



Die Kapseln haben einen Durchmesser von 25 mm und enthalten Briefmarken in den Wertstufen 1, 3, 5, 10, 12, 24, 30 und 90 Cents.

Die nach dem Zweiten Weltkrieg ausgegebenen Encased Postage Stamps sind reine Sammler- oder Reklameausgaben.


Nach dem Vorbild des US-Briefmarkengelds gab es später auch Briefmarkenkapselgeld als Geldersatz in anderen Ländern, darunter auch in Deutschland.

Briefmarkenkapselgeld insgesamt stellt ein besonderes Sammelgebiet dar, das sowohl für Philatelisten als auch für Numismatiker von Interesse ist. Als Encased Postage Stamps werden aber nur die Stücke aus dem US-amerikanischen Bürgerkrieg bezeichnet.


Literaturempfehlung:

Michael J. Hodder / Q. David Bowers: The Standard Catalogue of Encased Postage Stamps


Albert Pick / Hans-Ludwig Grabowski (Überarbeitung und Bebilderung)

Abb. stampauctionnetwork.com (Robert A. Siegel Auction Galleries Inc.)

Comments


bottom of page