top of page

Kantinengeld als Souvenir

Aufbewahrt von einem US-amerikanischen Offizier auf seinem Weg durch Europa


Seit Juni 1944, auf dem Marsch von seiner Landung am Strand der Normandie durch Frankreich, Belgien und Deutschland ins böhmische Franzensbad und nach Ende des Zweiten Weltkriegs anschließend durch Bayern bis nach Salzburg, sammelte der Chief Warrant Officer James Bernard Lipinski aus West Virginia eine Reihe sehr interessanter Belege zur Geldgeschichte.


Abb. 1: James „Bunny“ Lipinski 1947 in Salzburg, ausgezeichnet mit dem „Silver Star“, Tapferkeitsorden der US-Armee


Als er nach dem Krieg von Bremerhaven aus nach New York zurückkehrte, nahm er sie als Kriegsandenken mit. Neben algerischen, tunesischen, italienischen, französischen, belgischen und deutschen Banknoten befanden sich in seiner Brieftasche auch US-Militär- sowie US-Besatzungsgeld für Italien, Frankreich, Deutschland und Österreich.







Abb. 2: Marschroute der 1. Infanterie-Division der US-Armee seit der Invasion im November 1942 in Nordafrika, der Landung im August 1943 auf Sizilien und im Juni 1944 in der Normandie bis zum Kriegsende im Mai 1945 in der Tschechoslowakei.


Aus einer privaten Fotodokumentation seiner Kinder von 2010 stammen neben vielen Dokumenten aus seiner Dienstzeit beim 16th Infantry Reg. in der 1st Infantry Div., der legendären „Big Red One“, folgende und bisher unentdeckte und nicht katalogisierte sog. Chits und Booklets. Sie sind durchaus von Interesse und waren der Sammlerschaft über 75 Jahre unbekannt.


Auch die gezeigten Booklets mit bisher unbekannten Kantinengeld, das in der US-amerikanisch besetzten Zone Österreichs nach Kriegsende verwendet wurde, stammt ebenfalls aus seiner „Sammlung“. Nach dem Militär-Umrechnungskurs vom 20. September 1944 galt 1 Dollar 10 Reichsmark; 1 Reichsmark = 10 Cent – die Reichsmark wurde 1 : 1 zum Schilling gleichgestellt.


Abb. 3: 1 Dollar o. D., MPC Serie 461, seltener und verschnittener Austauschschein.


Abb. 4/5: ½ und 1 Mark, 114th Evacuation Hospital, Weilburg nahe Limburg in Hessen?


Abb. 6: Booklet über 45 Mark, E. M. Service Club, Murnau in Bayern am Staffelsee,

Inhalt unbekannt.


Abb. 7: ½ Mark, 60th MP Comp., Ausgabeort unbekannt.

Abb. 8: Booklet über 4 Dollars, 1947, Berchtesgaden Recreation Area, Hotel „Berchtesgadener Hof“, Inhalt unbekannt.


Abb. 9/10: Speise- und Getränkekarten, „Berchtesgadener Hof“ 1947, mit Preisen für Getränke.




Abb. 11/12: Booklet über 50 Mark mit Wertmarken zu ½ Mark o. D., NCO Club, HQ 3rd US Army,

Ausgabeort unbekannt.








Abb. 13: Booklet über 50 Mark, NCO Club, Military Government,

Regierungsbezirk Mainfranken, Würzburg, Inhalt unbekannt.


Abb. 14: Mitropa-Pfandschein über 5 Cents o. D., Frankfurt a. M.


Abb. 15: Booklet über 5 Dollar , Land Salzburg Area Command, (Station Complement Unit 7832) Hotel Section, Inhalt unbekannt.

Abb. 16: Booklet über ? Dollar, 505th Military Police Battalion, Wien, Inhalt unbekannt.


Abb. 17: Booklet über 5 Dollar = 50 Schilling, U. S. Forces in Austria, E. M. Club,

Inhalt und Ausgabeort unbekannt.

Abb. 18: Booklet über ?, 5th Infantry, Officers Club, Inhalt und Ausgabeort unbekannt (Deutschland o. Österreich?)



Michael H. Schöne




bottom of page