top of page

Leserpost: "Heimatsfest" in Norderdithmarschen



Heute mal was zu den Serienscheinen 983.3a von Norderdithmarschen. Zunächst eine kleine Korrektur: es muss "Heimatsfest" heißen und nicht "Heimatfest".

Bei dem 50 Pfennig-Schein passt die Bemerkung obere und untere Zeile nicht ganz, eher linke und rechte Zeile jeweils am Rand. Diese sind bei mir 57 mm bzw. 60 mm lang.

Scans zur Veranschaulichung anbei.

Mit freundlichen Grüßen

Th. Neldner


Anmerkung der Redaktion

Vielen Dank für die Hinweise und Abbildungen. Sie haben Recht: Es muss tatsächlich "HEIMATSFEST" heißen, das da am 21. Mai 1921 in Heide gefeiert wurde. Die Serienscheine dazu sind in den Katalogen "Deutsches Notgeld, Band 1+2: Deutsche Serienscheine 1918 – 1922" unter 983.3 aufgeführt. In der Variante 983.3b mit der oberen Textzeile in 57 mm Länge war bislang nur der 20-Pfennig-Schein aufgeführt, der die beiden Überdruck-Textzeilen tatsächlich auch übereinander und nicht links und rechts am Rand aufweist. Ihr 50-Pfennig-Schein zeigt links ebenfalls eine nur 57 mm und rechts eine längere Textzeile. Daraus folgert, dass die Katalogisierung an dieser Stelle ergänzt werden kann:


983.3b obere bzw. linke Textzeile am Rand nur 57 mm lang: 20 Pf, 50 Pf.


Hans-Ludwig Grabowski

2 Comments


Hallo Herr Urban,

vielen Dank für Ihren freundlichen Hinweis. Solche Kommentare und Hinweise sind sehr wichtig! Natürlich kann nicht jeder Autor von Katalogen alle Scheine und Varianten selbst besitzen und überprüfen. Hier muss man sich eigentlich auch auf andere Autoren verlassen können, die bereits zuvor auf diesem Gebiet gearbeitet und geforscht haben. Forschung ist das entscheidende Wort! Leider gab es auch Autoren, wie etwa Herrn Lindman (Kieselbach), die bewusst Fehler in ihre Kataloge eingebaut haben, um anhand dieser nachweisen zu können, dass andere Autoren von ihnen abgeschrieben hätten. Ein Serienschein-Katalog ist aber kein Roman, sondern sollte nichts anderes als historische Belege in ihrer Vielfalt und ihrem Variantenreichtum dokumentieren.

Da ich keinen zwingenden Nachweis dafür habe, dass es die Variante mit…


Like

Ich nehme diese Leserpost zum Anlass, nochmal nachzuhaken, denn mir stellt sich mittlerweile eher die Frage, ob beim 50-Pfennig-Schein überhaupt eine Variante mit gleich langen Textzeilen existiert. Ich gehe zwar davon, da sich zahlreiche Sammler und mehrere Katalogautoren nicht irren sollten. Aber ich habe den 50-Pfennig-Schein bisher ausschließlich mit unterschiedlich langen Textzeilen vorliegen (sowohl mit als auch ohne KN) und habe das bisher auf die auch bei anderen Ausgaben nicht seltenen Abweichungen/Messungenauigkeiten bei den Angaben abgetan. Denn auch hier ist die kürzere Textzeile eher 56 als 57 mm lang.

Like
bottom of page