top of page

Lexikon: Fliegendes Geld

"Fliegendes Geld" ist die Bezeichnung für die in China während der Zeit der Tang-Dynastie (618 bis 906) und auch der Sung-Dynastie (960 bis 1279) ausgegebenen Depositenscheine, die zunächst auch von privater Seite, dann nur noch vom Staat für Kaufleute ausgestellt und von diesen wieder gegen gemünztes Geld eingetauscht wurden. Es handelt sich damit um das älteste Papiergeld der Welt, von dem heute aber leider kein Belegstück mehr verfügbar ist. In der bedeutsamen Ming-Dynastie (1368 bis 1644) wurde das "Fliegende Geld" durch die sog. "Ming-Scheine" abgelöst.


China, Staatspapiergeld des Reichsschatzamts der großen Ming-Dynastie nach 1375 zu 1 Kuan (= 1000 Käsch in Kupfermünzen oder 1 Tael in Silber), Originalgröße 215 x 335 mm.


Mehr zum Thema "Fliegendes Geld" lesen Sie hier:


Mehr zur abgebildeten 1000-Käsch-Note aus der G+D Stiftung Geldscheinsammlung lesen Sie hier: https://www.geldscheine-online.com/post/aus-der-hvb-stiftung-1000-k%C3%A4sch-der-ming-dynastie-1368-1644


Albert Pick / Hans-Ludwig Grabowski (Überarbeitung und Bebilderung)

Comments


bottom of page